Veröffentlicht am 18 Kommentare

Wollkraut-Challenge Mix & Match

Liebe Wollkraut-Leserinnen,

die Herbstausgabe 2023 wird unter dem Motto “Mix & Match” laufen. Es geht darum, verschiedene Materialien und Techniken miteinander zu kombinieren. Für den zentralen Beitrag suchen wir sechs kreative Menschen, die Lust haben mitzumachen. Und das geht so:

Ihr bekommt von uns kostenfrei ein Materialpaket zugeschickt mit …
– ca. 100 g polnische Merinowolle, naturweiß
– etwas farbige Bergschafwolle (gut 30g)
– von Anne handgesponnenes Gotlandschaf, zweifädig gezwirnt
– 2 verschiedene Baumwollstoffe
– 7 bunte Knöpfe

Die Gestaltungs-Regeln:
– Ihr verwendet für euer Projekt mindestens zwei, besser drei der gelieferten Materialien.
– Ihr dürft von euch hinzufügen, was ihr wollt.
– Ihr könnt färben, spinnen, weben, filzen, nähen, häkeln und was euch sonst noch so einfällt. Es sollen für euer Projekt aber mindestens zwei verschiedene Techniken verwendet werden.

Die Mitmach-Regeln:
Ihr macht Fotos vom Prozess und vom Ergebnis. Ihr beschreibt euer Projekt und wie ihr es gemacht habt. Das muss nicht super lang sein und auch nicht textlich perfekt (Detlef redigiert die Texte ohnehin). Bilder und Text schickt ihr uns bis zum 30.06.23 zu. Ihr dürft auch darüber posten, wenn ihr wollt – nur nicht gleich alles verraten. Wir dürfen eure Texte und Bilder in der Zeitschrift und online veröffentlichen.

Also, wer hat Lust und macht mit?

Von allen bis zum 26.11.22 eingegangenen Eintragungen losen wir sechs Teilnehmerinnen aus, die wir dann kontaktieren und mit dem Material fürs Projekt ausstatten.

Mix & Match Challenge
Bin dabei
Name
Name
Vorname
Nachname

Veröffentlicht am Ein Kommentar

Handweben mit dem Webrahmen – Projekte

Spinnen und Weben Ashford Rigid Heddle

Ich liebe handweben auf dem Webrahmen. Mein Ashford Rigid Heddle Rahmen ist einfach genug um schnell mit dem Weben und einem neuen Projekt beginnen zu können und doch so erweiterbar, dass man auch komplexere Projekte verwirklichen kann. Natürlich werde ich nie riesige Tischdecken oder super dünne Stoffe darauf weben, aber für meine (auch etwas anspruchsvolleren) Hobby-Projekte ist er ideal. Angefangen habe ich mit meinem Ashford Rigid Heddle Webrahmen mit dem Standard Gatterkamm (30/10), inzwischen habe ich zwei Halter für den Gatterkamm, so dass zwei Kämme hintereinander benutzt werden können. Damit kann man entweder feinere Stoffe weben oder verschiedene Muster. Außerdem habe ich sämtliche Gatterkämme doppelt (weil ich ja auch zwei Halterungen habe), habe mir Baumwollshuttles zugelegt und ein Wavy Shuttle, also eine wellige Webnadel, die damit den Stoff wellig anschlägt (siehe mein Handtuch-Projekt hier). Baumwollshuttles sind übrigens an der Kante abgeflacht, so dass man mit dem Shuttle den Stoff dichter anschlagen kann.

Für Muster verwende ich allerdings noch lieber meinen Pickup Stick. Ganz einfach weil ich nicht der Typ bin, der 3 Meter lang an ein Muster gebunden sein möchte. Mit dem Stick kann ich jederzeit neu entscheiden, wie das nächste Muster aussieht.

Aber ich wollte euch ja ein paar Projekte zeigen

Bunte Handgewebte Küchenhandtücher

Geschirrtücher handgewebt auf dem Webrahmen
So bunte Handtücher zu weben macht mir richtig Spaß

Diese Handtücher sind aus Cottolin Nm 13/2, 60% Baumwolle und 40% Leinen. Die Lauflänge ist 6000m / Kg. Ich habe meins noch von Traub, diesen Anbieter gibt es leider nicht mehr. Aber Venne Garn ist natürlich auch immer gut, nur etwas teurer. Cottolin bzw. die Mischung aus Baumwolle und Leinen gehört zu meinem absoluten Lieblingsmaterial für’s Weben.

Ich habe mit dem Gatterkamm 40/10 gewebt, den Faden aber sowohl in der Kette als auch im Schuss doppelt genommen. Die Kette habe ich direkt aufgezogen. Eine Anleitung dafür seht ihr hier. Dann kann man wunderbar beim Aufziehen mit den Farben spielen.

Mit dem gleichen Material habe ich mir eine Tasche gewebt.

Handgewebte und gefütterte Tasche

Tasche auf dem Webrahmen handgewebt
handgewebte Tasche aus Cottolin mit handbesticktem Knopf

Ich habe weitere Handtücher in einer anderen Farbkombination gewebt und mir auf der gleichen Kette eine Tasche gemacht. Diese ist mit einem gekauften Baumwollstoff gefüttert und mit einem Innenleben versehen. Sie fungiert als großer Shopper, in dem man auch spontane Einkäufe gut unterbringt.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Handgewebte Handtücher aus Hanf

Handgewebtes Handtuch aus Hanfgarn

Dieses Hanfgarn habe ich in meinem Strickladen entdeckt und wollte es unbedingt für ein Webprojekt ausprobieren: Handgewebte Handtücher. Für die beiden Handtücher habe ich nicht alles Garn gebraucht. ich habe außerdem einen Waschlappen gehäkelt und ein Seifensäckchen gestrickt und habe immer noch von allen drei Farben etwas übrig. Allerdings ist das Hanfgarn eher locker gesponnen und zumindest jetzt am Anfang fuselt es bei Benutzung. Ich hoffe das gibt sich nach ein paar Wäschen.

Webrahmen: Ashford Rigid Heddle 80cm breit.
Garn:
Kette: Venne Bio 8/2 Katoen, 100% Bio Baumwolle, LL 650m/100g
Schuss: Rico creative natur, Farben 01 weiß, 03 rosa und 05 grau, 100% Hanf, LL 100m/50g, 2x weiß, 2x grau, 1x rosa

Gatterkamm 40/10 (10dpi)
Webbreite 46cm, Kette 184 Fäden
Länge der Kette:  165cm (Länge der Webstücke + 6 cm Abstand + 40 cm Kettabfall + 10% Einsprung)

Handgewebtes Handtuch mit Wellenmuster

Handgewebtes Handtuch mit Wellen

Das musste ich unbedingt ausprobieren, wie das funktioniert, Wellen mit einem welligen Shuttle zu weben. Es funktioniert tatsächlich, ich bin mir aber nicht sicher ob es für ein Handtuch so geeignet ist. Mit dem Ashford Wavy Shuttle gewebt.

18 Schuss weiß

2 x (4 rosa, 4 grau, 4 weiß), 4 grau, 5 x (6 weiß, 6 grau), 4 rosa, 5 x (6 grau, 6 weiß), 4 grau, 4 weiß, 4 rosa, 4 grau, 4 weiß, 4 grau, 4 rosa

Wechsel auf ein normales (gerades) Shuttle und weitere 12 Schuss in grau weben.

Fach wechseln und ein gerades ca. 5 – 6 cm breites festeres Papier oder Pappe als Abstandhalter einlegen. Jetzt beginnt das zweite Handtuch:

Handgewebtes Handtuch mit Pick up Stick

Gatterkamm auf neutraler Position. Pick up Stick hinter dem Gatterkamm wie folgt einlegen:

2 Fäden über dem Stick, 1 Faden unter. Wiederholen bis zum Ende.

9 Schuss Leinwandbindung (also ohne Pick up) in weiß weben. Dann folgt das Muster:

Kamm:
unten, Schuss,
oben und Pick up Stick vorschieben, Schuss,
unten, Schuss,
oben und Pick up Stick, Schuss
unten, Schuss,
oben, Schuss

Eine Sequenz besteht also aus 6 Schüssen.

Jetzt 2 Schuss (unten, oben) ohne Pick up

Sequenz noch zweimal wiederholen.

Abschließen mit 4 Schuss Leinwandbindung und auf die nächste Farbe wechseln. Nächste Farbe ebenfalls mit 4 Schuss Leinwandbindung beginnen, dann 3 Sequenzen Muster.

Bei den 2-farbigen Abschnitten wird Kamm oben + Pickup jeweils in der 2. Farbe gewebt, alles andere in der Hauptfarbe.

Farbsequenz Handtuch 2:

Weiß, rosa, grau mit weiß, weiß mit rosa, rosa, grau, weiß mit grau, rosa mit weiß, grau, weiß, rosa mit grau, grau mit rosa, weiß, rosa, grau, weiß

Abschließend habe ich 10 cm Leinwandbindung weiß gewebt.

Maße vor dem Waschen: 46cm breit und 54 cm lang
Maße nach dem Waschen: 43cm breit und 54 cm lang.

Handgewebte Handtücher vor und nach der Wäsche
Links vor dem Waschen, rechts nach der Handwäsche